Trikots für Nachwuchs-Talente

Offenes Fußballtraining im Rosenheimer Westen

Seit zwei Jahren gibt es im Rosenheimer Westen das offene Fußballtraining. Zwei bis drei Mal pro Woche trainiert Özgür Yilderim mit bis zu 30 Kindern in der Endorfer Au und auf dem Bolzplatz in der Finsterwalderstraße. Jeder darf mitmachen, jeder ist willkommen, unabhängig vom Können, Talent, Alter oder Herkunft. Im Winter hat die Stadt Rosenheim der bunten Mannschaft die Turnhalle an der Grundschule Fürtsätt zur Verfügung gestellt.


Trainer Yilderim will den Nachwuchsspielern zeigen, dass es sich lohnt, wenn man sich besonders anstrengt. Und zwar nicht nur das Tore schießen und die regelmäßige Teilnahme werden belohnt, sondern vor allem auch das soziale Miteinander, sowohl auf als auch abseits des Platzes.

 

Die Kinder und Jugendlichen, die sich im letzten Jahr besonders hervorgetan haben, erhielten nun eine Auszeichnung. Leonie, Dardan, Nadir und Amando haben sich durch Fairplay, hohe Trainingsbeteiligung und gute Leistung hervorgetan. Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Rosenheim und die Reichsalmosenstiftung belohnte diesen Einsatz mit einer Trikotspende. Christian Hlatky von der Kontaktstelle Bürgerschaftliches Engagement (KBE) überreichte die Trikots der Lieblingsmannschaften der Kinder. „Was Özgür hier innerhalb von zwei Jahren aufgebaut hat ist wirklich beeindruckend“, erklärt der Sozialarbeiter und ergänzt, dass das offene Fußballtraining für die Kids aus diesen Stadtteilen genau das Richtige sei. Sie können in ungezwungener Atmosphäre trainieren und lernen dabei wichtige Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Fair Play, Pünktlichkeit und Gemeinschaftssinn.

 

Der Trainer Özgür Yilderim engagiert sich seit zwei Jahren für die Kinder und Jugendlichen aus der Endorfer Au und der Finsterwalderstraße. Er baute das Projekt ehrenamtlich auf. Mittlerweile ist er beim Jugendhilfeträger Startklar Soziale Arbeit Rosenheim-Ebersberg gGmbH angestellt und wird von der Stadt Rosenheim mit Hallenzeiten und Trainingsausrüstung unterstützt.

 

„Das offene Fußballtraining ist ein echtes Gemeinschaftsprojekt, an dem sich viele Partner beteiligen, von der Stadt, über Jugendhilfeträger und ehrenamtliches Engagement aus der Gesellschaft“, erklärt Projektkoordinator Hlatky.


„Unser Ziel ist es die Mädchen und Jungen irgendwann an die Rosenheimer Sportvereine anzubinden“, erklärt Yilderim, „aber viele Kinder, die hierher kommen, haben nicht die Möglichkeit oder sind bisher nicht mit Vereinsstrukturen klar gekommen."

Das Angebot hat sich rumgesprochen und mittlerweile kommen sogar Jungen und Mädchen aus anderen Stadtteilen zu Yilderim ins Training. 


Bildunterschrift: Christian Hlatky (KBE), Leonie, Dardan, Nadir, Amando und Trainer Özgür Yilderim bei der Trikotspendenübergabe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH