Mit Machen

Besucherrekord im Teddybärkrankenhaus

Am 3. und 4. Oktober 2019 besuchten über 614 Kinder die 39 ehrenamtliche Teddy-Docs im Teddybärkrankenhaus in Rosenheim. 

Ziel des Teddybärkrankenhauses Rosenheim ist es, den Kindern die Angst vor dem Arzt und/oder dem Krankenhaus zu nehmen. Die Kinder wechseln dabei durch ihr mitgebrachtes „krankes“ Kuscheltier von der gewohnten Patientenrolle in die Rolle eines Arztes bzw. Beobachters. Von der Aufnahme (Messen, Wiegen...) über die Untersuchung (Abhören, Temperatur messen, Röntgen, MRT...), Behandlung oder Operation und abschließendem Apotheken- und Zahnarztbesuch wird den Kindern - mit viel Liebe zum Detail - ein interaktives und lehrreiches Erlebnis geboten. Zudem gab es einen "Organ"-Teddy zum spielerischen Kennenlernen der verschieden Organe.

Neu dazu gekommen ist dieses Mal eine „Zuckerstation“, die sich vor allem auch an die Eltern richtet, denn hier soll zugeordnet werden, wie viele Zuckerwürfel sich in beliebten Lebensmitteln befinden. Außerdem konnten die Eltern bei der Station von www.richtig-helfen.com einen Einblick in die Erste Hilfe am Kind und Säugling bekommen. Zum Abschluss konnte noch ein Krankenwagen von Innen entdeckt werden.

Zum ersten Mal war das Teddybärkrankenhaus barrierefrei und die Kinder konnten auch selbst ausprobieren, wie es ist im Rollstuhl zu sitzen oder auf Krücken zu gehen.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH