Gelungenes Afrikafest im LADEN

Farbenfrohe Kleider, fröhliche Musik und fantastische Stimmung beim ersten Afrikafest im LADEN Freilassing.

Von Regen und Kälte war am Freitagabend im LADEN Freilassing beim ersten Afrikafest von Startklar Soziale Arbeit nichts zu spüren. Über 60 Besucher/innen feierten im LADEN ein fröhliches, buntes Fest mit Musik, Mode und Kulinarik aus Afrika.

Seit zwei Jahren ist der LADEN in der Freilassinger Fußgängerzone ein Ort der Begegnung, der Vielfalt und des Ehrenamtes, wo Menschen aus verschiedenen Nationen zusammenkommen, um mit- und voneinander zu lernen.
Der Somalier Bashir Kader begrüßte gemeinsam mit Heinz Schätzel, Geschäftsführer von Startklar Soziale Arbeit, die zahlreichen Gäste, die sowohl aus Freilassing, aber auch aus München und dem benachbarten Salzburg angereist waren, um sich über die Benin-Projekte von Startklar zu informieren und authentische afrikanische Kultur zu erleben. Heinz Schätzel bedankte sich bei den Männern und Frauen aus dem Startklar-Patenprojekt, die ehrenamtlich mitgeholfen hatten, dieses Fest der Begegnung zu organisieren, darunter auch viele Afrikaner, die beim Aufbau geholfen hatten und für die mitreißende Musik am Abend sorgten. Das Patenprojekt von Startklar, das durch das Programm des Bayerischen Sozialministeriums „Miteinander leben – Ehrenamt verbindet“ gefördert wird, unterstützt und begleitet ehrenamtliches Engagement von Paten und Patlingen. Der Trommler Seydou Ba aus dem Senegal erfreute das tanzbegeisterte Publikum mit afrikanischen Rhythmen und kurzen Anekdoten.

Modekollektion Beninoise

Isabelle Schätzel stellte beim Afrikafest die Modekollektion BENINOISE vor. Ein Projekt,  das die Studentin vor zwei Jahren bei einem Besuch in Benin angestoßen hatte. Bereits bei der Ankunft in dem westafrikanischen Land war die junge Frau von der farbenfrohen, bunten Kleidern, die alle Beniner tragen begeistert. „Es waren wirklich alle Beniner bunt gekleidet und alle Kleider waren aufwendig gearbeitet und handgeschneidert“, erklärt Isabelle Schätzel enthusiastisch. Aus dieser ersten Begeisterung entwickelte sie die Idee, die fröhlichen Kleider nach Deutschland zu bringen, auch um Arbeitsplätze für Frauen in Benin zu schaffen und so deren Selbstständigkeit zu fördern. Die Ergebnisse dieser Idee konnten beim Afrikafest bewundert werden. Mittlerweile besteht die Kollektion BENINOISE aus Kleidern, Röcken, Blusen, Hosenanzügen, Taschen und Schürzen für Damen sowie Hemden und Schürzen für Herren und Kinderkleidern. Das gesamte Sortiment kann im LADEN Freilassing gekauft werden. Der Verkaufserlös geht an die Frauen in Benin.

Bayerisch-beninischer Jugendaustausch und ZANZA-Mädchenwohnheim

Mit einem mitreißenden Film stellten die Startklar-Mitarbeiter Christian Hlatky und Susanne Ebersberger einen Jugendkulturaustausch vor, der im August 2018 auf Initiative von Startklar durchgeführt wurde. 14 junge Beniner/innen reisten für zwei Wochen nach Rosenheim, um dort 14 gleichaltrige Deutsche zu treffen. Im August 2019 folgt der Gegenbesuch der Deutschen in Benin. Das Programm, das vom BMZ und Global Engagement gefördert wird, ermöglicht jungen Menschen eine Begegnung auf Augenhöhe und das Kennenlernen der jeweils anderen Kultur. Gemeinsame Unternehmungen und die sportliche Herausforderung beim Fußballspiel sollen das Verständnis füreinander fördern und ein gemeinsames Lernen ermöglichen. Die Idee einen Jugendaustausch zu organisieren entstand bereits 2017 als Startklar-Mitarbeiter in Benin das ZANZA-Wohnheim für Mädchen aufbauten. In dem Wohnheim leben zurzeit vier junge begabte Mädchen, die dort betreut werden und eine Schulausbildung an der besten Schule des Landes erhalten. Zwei weitere Mädchen, die bei ihren Familien leben, werden ebenfalls bei der Schulausbildung unterstützt. Ziel ist es, dass die Mädchen die Schule mit dem Abitur abschließen, um dann an einer Hochschule in Benin zu studieren oder einen Beruf zu erlernen. Die Kosten für die Schulausbildung der Mädchen im Wohnheim belaufen sich auf 1.500 Euro im Jahr. Der Betrag wird über Patenschaften und Spenden finanziert. „Wir sind sehr stolz, dass wir mit diesem Projekt Mädchen eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben geben und darüber hinaus auch Arbeitsplätze in Afrika schaffen“, erklärt Susanne Ebersberger, eine der Projektverantwortlichen. So wurde für die Betreuung der Mädchen im Wohnheim eine Vollzeitstelle geschaffen und ein einheimischer Projektleiter eingestellt, der das Projekt koordiniert und die Finanzen vor Ort führt.

Nach dem Informationsaustausch tanzten und musizierten Afrikaner, die u. a. aus Eritrea, Nigeria und Somalia stammen, und Deutsche ausgelassen bis zum Ende der Veranstaltung. „So viele fröhliche Menschen hatten einen schönen Abend miteinander. Toll!“, freute sich Gertrud Thoma aus Laufen, Patin und freiwillige Helferin. Ayad Alfalahi, Patling und ehrenamtlicher Helfer, aus dem Irak stimmte ihr zu: „Das war ein sehr schönes Fest, das mir sehr gut gefallen hat." Viel Zustimmung fand auch das afrikanische Essen, das Heinz Schätzel und Christian Hlatky zubereitet hatten.

Schätzel, Seydou, Bashir Heinz Schätzel, Geschäftsführer der Startklar-Gruppe, und der Somalier Bashir Kader begrüßen die Gäste und den Trommerl Seydou Ba.
Isabelle Schätzel

Isabelle Schätzel informiert über die Modekollektion Beninoise.

Susies Tochter

Groß und Klein, Jung und Alt, feierten gemeinsam beim ersten Afrikafest.

Susanne und Christian

Christian Hlatky und Susanne Ebersberger informieren über die Startklar-Projekte Jungendkulturaustausch Bayern-Benin und das ZANZA-Mädchenwohnheim in Benin.

Seydou Ba

Seydou Ba heizte mit afrikanischen Rhythmen den tanzbegeisterten Gästen ein.

Karin Afrikafest

Ausgelassene Stimmung beim ersten Afrikafest.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH