Zusammenarbeit in Gefährdungsfällen

Fallwerkstatt in Zusammenarbeit mit der Hochschule Landshut
Termin: Herbst 2022
Veranstaltungsort: Hochschule Landshut, Lurzenhof 1, 84036 Landshut

INHALT/ZIELE:
In der Fortbildung geht es um die Frage, wie in Gefährdungsfällen mit Eltern offen, transparent und beteiligend gearbeitet werden kann, um diese für eine Kooperation
zu gewinnen. Dabei wird auch das eigene Selbstverständnis, die eigene Haltung sowie die Haltung der Träger in Kinderschutzfällen reflektiert.


Im Fokus stehen folgende konkrete Inhalte:

  • Auftragsklärung und Rahmung der Hilfe zu Beginn
  • Gestaltung der Übergabesituation zwischen öffentlichem und freien Träger sowie den Eltern
  • Transparenz und Klarheit gegenüber der Familie
  • Hinderungsgründe für Familien, Hilfen aktiv mitzugestalten sowie Möglichkeiten dem kommunikativ zu begegnen
  • Methoden der Beratung im Zwangskontext

Neben der Auseinandersetzung im Plenum und theoretischen Inputs, gibt es die Möglichkeit, schwierige Situationen zu besprechen und unterschiedliche Lösungswege im
Rollenspiel auszuprobieren.


METHODEN:
• Input
• Reflexion
• Rollenspiele


REFERENTIN:
Sabine Heppel,
Dipl.Soz.Päd (FH), systemische Familientherapeutin und systemische Supervisorin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Traumatherapeutin


Anmeldeinformationen
Veranstaltungs-Nr. 2022-01-12 | Teilnehmer*innen: max. 20
Datum: 24. Juni 2022 | 9 – 16 Uhr
Ort: Bildungswerk Rosenheim, Pettenkoferstraße 5, 83022 Rosenheim
Beitrag: 120 € (für Mitarbeiter*innen der Startklar-Gruppe frei)

Anmeldung per Email >>

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH