Mit Machen

Hilfe, was passiert da?!

Umgang mit sexuellen Grenzverletzungen unter Kindern und Jugendlichen finden
24. November 2021 | 9 Uhr bis 16 Uhr
Veranstaltungsort: Netzwerk Töging, Werkstr. 14, 84513 Töging am Inn

INHALT/ZIELE:
Sexuelle Grenzverletzungen und Übergriffe finden immer wieder in stationären Ein- richtungen statt. Oftmals gelangen Informationen hierüber nur durch Zufall an die Fachkräfte. Allgemein stehen pädagogische Fachkräfte immer wieder vor der Heraus- forderung, Situationen und Verhalten von Kindern- und Jugendlichen*, die in Zusam- menhang mit deren sexueller Entwicklung stehen, zu deuten und einzuschätzen.
Dies führt nicht nur immer wieder zu kontroversen Diskussionen unter Fachkräften, sondern kann diese in ihrem pädagogischen Handeln stark verunsichern. Hierbei entstehen viele Fragen: Was ist in Ordnung und der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen* entsprechend? Was ist grenzverletzend? Wie gehen wir als Fachkräfte bei einem möglichen Übergriff um? Was sind die Hintergründe für das Verhalten des jeweiligen Kindes- und Jugendlichen*? Was darf ich als Fachkraft? Wie kann ich Kinder und Jugendliche* vor Grenzverletzungen schützen?
Die Fortbildung zielt darauf ab, die Teilnehmer* für sexuelle Grenzverletzungen zu sensibilisieren und zu erlernen, wie diesen in der pädagogischen Arbeit begegnet wer- den kann. Darüber hinaus wird das trägereigene Vorgehen bei sexuellen Übergriffen reflektiert, um Handlungssicherheit zu entwickeln.
*(m/w/d)

METHODEN:
• Input
• Methodentraining
• Übungen

REFERENTIN
Fiona Sattler,
BA Soziale Arbeit (FH), Sexualpädagogin (in Ausbildung), langjährige Arbeitserfahrung im stationären Bereich

Anmeldeinformationen
Teilnehmer/innen:  max. 20
Teilnehmerbeitrag: 120,00 €, (für Mitarbeiter/innen der Startklar-Gruppe frei)
Veranstaltungs-Nr. 2021-01-10


Anmeldung per Email >>

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH