Beninoise

ZANZA-Projekt in Benin

BENINOISE - Mode aus Afrika

BENINOISE – Mode aus Afrika verbindet Menschen aus zwei Kontinenten. Die Mode wird gemeinsam in Contenou, einer Stadt in Benin in Westafrika, sowie in Freilassing entworfen. Junge Schneiderinnen und Schneider in Benin nähen dann die gemeinsam kreirten Entwürfe und der Verkauf erfolgt dann wieder in Freilassing im LADEN von Startklar Soziale Arbeit und demnächst auch über einen Online-Shop. 

In Benin organisiert Odette Nougbokon, eine Tourismusstudentin, den Einkauf der Baumwollstoffe auf dem Markt in Coutenou und koordiniert die Aufträge mit den beninischen Schneiderinnen. Isabelle Schätzel, eine Studentin der Wirtschaft, Kultur und Sprache in Salzburg, ist die Projektleiterin in Deutschland und hält den Kontakt nach Benin und kümmert sich um Logistik und Vertrieb.

Im LADEN Freilassing verkauft ein Team aus Jungen und Älteren, Einheimischen und Geflüchteten die Mode. Samstags betreut der Iraker Ayad Alfalahi, ein Kochlehrling, den LADEN. Inge Neumann aus Freilassing und Alaa Al Mahayri aus Syrien verkaufen ebenfalls im LADEN. Bashiir Kader aus Somalia ist Model für BENINOISE - Mode aus Afrika ebenso wie Jakob Gasser aus Teisendorf. Sie und einige mehr engagieren sich für die Modekollektion.

Ziel von BENINOISE - Mode aus Afrika ist es, dass jungen Menschen in Benin Arbeit haben und, dass die Menschen aus Afrika und Bayern Kontakt zueinander finden, indem sie gemeinsam die Modekollektion und den Verkauf gestalten.

Wer Ideen hat oder einfach nur mitmachen will ist herzlich willkommen.

Das Projekt BENINOISE - Mode aus Afrika ist gemeinnützig.

Der Laden in Freilassing ist von Montag bis Samstag von 9 - 18 Uhr geöffnet.

Hier geht es direkt zum Katalog BENINOISE.

Hier finden Sie BENINOISE - Mode aus Africa auf Instagram

 

 

 

 

 

 

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH