Mit Machen

Freude schenken zu Weihnachten

Mit 1800 Weihnachtskarten vom Sozialstundenprojekt von Jonathan Soziale Arbeit zur erfolgreichen Vernetzungsaktion

Jonathan Soziale Arbeit organisiert im Landkreis Berchtesgadener Land im Auftrag der Staatsanwaltschaft die Zuteilung der Arbeitsweisungen für Jugendliche. Immer wieder galt es im vergangenen Jahr aufgrund der Covid19-Pandemie kreativ zu werden, wenn es darum ging, dass junge Menschen die ihnen auferlegten Sozialstunden ableisten können. Kontaktbeschränkungen, Hygieneauflagen und oftmals auch der Umgang mit Risikopatienten machten den Arbeitseinsatz bei vielen langjährigen Einsatzstellen plötzlich unmöglich. Nachdem sich die Lage im Sommer etwas entspannt hatte mussten aufgrund des erneuten Lockdowns im wieder Alternativen gesucht werden.

Es entstand die Idee, Menschen eine Freude zu bereiten, die ganz besonders unter dem Lockdown und der momentanen Situation leiden. So wurde eine Weihnachtskarten-Bastelaktion für Altenheime ins Leben gerufen. Aufgrund der positiven Resonanz der angefragten Einrichtungen wurde das Projekt schnell auf weitere interne Bereiche von Jonathan Soziale Arbeit ausgeweitet und es beteiligten sich auch die Jugendtreffs und einige der neun Ganztagsbetreuungen an Schulen. Unter anderem dank eines Radiobeitrags des Senders Bayernwelle Südost wurden auch Kitas, Kindergärten, Schulen, Wohngruppen und Privatpersonen auf die Aktion aufmerksam und beteiligten sich in der Folge begeistert und zahlreich. „Wir waren überwältigt von den Dimensionen, die die Aktion innerhalb kürzester Zeit angenommen hat und auch von dem Gemeinschaftsgefühl, welches über die Zeit entstanden ist“, so Organisatorin Juliane Rothaichner von Jonathan Soziale Arbeit.

Die Sozialstundenleistenden beteiligten sich nicht nur am Bastelprozess selbst, sondern übernahmen auch organisatorische Aufgaben bei der Planung und Durchführung des Projektes, wie beispielsweise die Anfrage bei Einrichtungen und die Verteilung der Weihnachtskarten. Für alle freiwilligen Helferinnen und Helfer, die keine passenden Bastelutensilien zur Hand hatten, stellte das Haus der Jugend Reichenhall Materialpakete zur Abholung bereit. Dies war unter anderem möglich durch großzügige Materialspenden der Firmen Boesner Künstlerfachbedarf Bad Reichenhall, Hagebaumarkt Piding, Edeka M. Dorrer und Ruperti-Farben Bad Reichenhall.

Um persönliche Kontakte zu vermeiden, fand die Ableistung der Sozialstunden pädagogisch begleitet viermal wöchentlich virtuell über eine Online-Plattform statt. Die Jugendtreffs trafen sich ebenfalls online zum gemeinsamen Basteln über das virtuelle Jugendhaus im Berchtesgadener Land, Bgl360grad . Die Plattform wurde Mitte letzten Jahres ins Leben gerufen, um für die Jugendlichen des Landkreises trotz physischem Wegfall des Jugendtreffs vor Ort eine Anbindung an ihre Jugendhäuser und die Betreuungspersonen zu ermöglichen.
 
Mit knapp 1.800 kreativen bunten Weihnachtskarten, die mit Hilfe von Sozialstundenleistenden an insgesamt 19 Einrichtungen, darunter Altenheime, mobile Pflegedienste und Rehaeinrichtungen im Berchtesgadener Land und Landkreis Traunstein verteilt wurden, war die Aktion ein voller Erfolg. „Mit dieser riesigen Anzahl von Karten hätten wir wirklich nicht gerechnet. Wir konnten so noch viel mehr Menschen eine kleine Weihnachtsfreude machen. Das motiviert uns wahnsinnig, auch im neuen Jahr weitere kreative Projekte zu entwickeln, mit denen wir trotz Corona-Auflagen den Jugendlichen eine Möglichkeit für die sinnvolle Ableistung ihrer Sozialstunden bieten können “, freut sich Mit-Organisatorin Martina Spindler von Jonathan.

Vielen herzlichen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die mit Sicherheit vielen Menschen zu Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht zauberten.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH