Schirmherrin Dr. Bärbel Kofler im Interkulturellen Frauencafé im Mehrgenerationenhaus Freilassing

Dort trifft sie auf Frauen aus aller Welt und tauscht sich mit ihnen über ihre Sorgen, Probleme und Ziele aus.

Dr. Bärbel Kofler, SPD-Bundestagsabgeordnete für Traunstein und das Berchtesgadener Land, besucht das Interkulturelle Frauencafé im Mehrgenerationenhaus in Freilassing. Dort trifft sie auf Frauen aus aller Welt und tauscht sich mit ihnen über ihre Sorgen, Probleme und Ziele aus. Auch die Themen Rassismus und der Krieg im Nahen Osten werden besprochen.

Es ist keine einfache Zeit, stellten die Frauen im Interkulturellen Frauencafé schnell miteinander fest. Dr. Bärbel Kofler, Bundestagsabgeordnete der SPD und Parlamentarische Staatssekretärin, aber hier vor allem Schirmherrin des Frauencafés, besuchte erneut das Mehrgenerationenhaus. Sie wollte vor allem zuhören und von den 23 anwesenden Frauen wissen, was sie gerade umtreibt, vor welchen Problemen sie stehen und wo es eventuell Unterstützung braucht.

Die Themen waren vielfältig von Sorgen wegen überraschender Nachzahlungen bei einer Erwerbsminderungsrente, komplexen Steuerfragen, der Suche nach einer barrierefreien Wohnung bis hin zu politischen Themen wie dem Rechtsdruck innerhalb der Gesellschaft und dem Krieg in Nahost. Bärbel Kofler nahm sich all dieser Fragen an, notierte sich Telefonnummern und versprach Hilfe.

Doch zunächst wird Geburtstag gefeiert Lilo wird 86 und gibt den Frauen Weisheiten für ein langes Leben mit: Bleibt gelassen, lasst euch nicht aus der Ruhe bringen, seid nicht wegen jeder Kleinigkeit beleidigt und bewegt euch viel.

Bald kam das Gespräch auf die steigende Popularität rechtsextremer Einstellungen in der Gesellschaft. Mit großen Sorgen beobachten die Frauen, alt und jung, schon lange oder erst seit kurzem in Freilassing beheimatet, die zunehmende Verbreitung radikal rechten, rassistischen und auch frauenfeindlichen Gedankenguts. Sie wollten von der Abgeordneten wissen, wie sie das einschätze.

Bärbel Kofler teilte die Sorgen und machte klar, dass menschenverachtendes Gedankengut in der politischen Diskussion und auch im Bundestag keinen Platz haben dürfe. „Mein Dank gilt den vielen Menschen, die sich derzeit öffentlich für Demokratie und Vielfalt einsetzen", so Kofler.

Wie hilfreich und gewinnbringend der interkulturelle Austausch im Frauencafé ist, zeigte sich auch, als das Gespräch auf den Krieg in Nahost kam. Mit Erschütterung kommentierten die Frauen das Leid der Zivilbevölkerung auf beiden Seiten. Die Parlamentarische Staatssekretärin fand dabei klare Worte gegen das brutale Vorgehen der Hamas. Dies richte sich auch gegen die eigene Bevölkerung und sei der Auslöser der aktuellen gewalttätigen Auseinandersetzung.

Das Interkulturelle Frauencafé ist ein offener Raum für Frauen aus aller Welt, die nun in Freilassing zu Hause sind. Das Team um die Leiterin Danielle Prince ermöglicht den Frauen, Anschluss zu finden, sich gegenseitig zu unterstützen und hilft bei alltäglichen Schwierigkeiten. Das Interkulturelle Frauencafé ist immer mittwochs zwischen 9 und 11 Uhr in den Räumen des Mehrgenerationenhauses KONTAKT in der Oberen Feldstraße geöffnet. Die Träger des Cafés sind das Mehrgenerationenhaus KONTAKT und Startklar Soziale Arbeit Oberbayern. Gefördert wird das Projekt durch die Stadt Freilassing, das Bundesfamilienministerium und das Bayerische Familienministerium. Die VHS Rupertiwinkel fungiert als Kooperationspartner.

Über das Interkulturelle Frauencafé

Seit 2022 gibt es im KONTAKT Mehrgenerationenhaus in Freilassing in Kooperation mit der VHS Rupertiwinkel dieses Angebot für Frauen jeglicher kulturelleren Herkunft. Alle Frauen sind herzlich willkommen. Immer mittwochs von 9 11 Uhr treffen sich die Frauen Jung und Alt, hier geboren oder erst seit kurzem im Land um sich auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen, über allerlei interessante Themen zu sprechen und starke Netzwerke aufzubauen. Zusätzlich gibt es regelmäßig verschiedene weitere Angebote je nach Bedarf.

Träger des Frauencafés ist Startklar Soziale Arbeit Oberbayern und dieses Projekt wird aus Mitteln des bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert. Schirmherrin ist Frau Dr. Bärbel Kofler, MdB.

 

Über Startklar Soziale Arbeit Oberbayern

Startklar Soziale Arbeit Oberbayern ist ein freier Träger mit Schwerpunkt in der Kinder- und Jugendhilfe. In seinen Arbeitsfeldern und Projekten engagiert sich Startklar seit über 35 Jahren für das Gemeinwesen und setzt sich für eine offene, tolerante und starke Zivilgesellschaft ein.

Das Mehrgenerationenhaus KONTAKT in Freilassing ist ein Begegnungsort für gemeinsame Aktivitäten von Jung und Alt, in dem Integration, nachbarschaftliches Miteinander und sozialer Zusammenhalt gefördert werden.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH