Mit Machen

Haltung zeigen!
Startklar Akademie 2019

05. Juni 2019: Workshop I
04. Juli 2019: Workshop II
25. September 2019: Workshop III
jeweils 17 bis 20 Uhr
Veranstaltungsort: 83395 Freilassing, Startklar Soziale Arbeit Oberbayern, Hauptstr. 13

Inhalt

Kennen Sie das?
Sie werden als Ehren oder Hauptamtliche/r in der Zusammenarbeit mit Flüchtlingen offen von Ihrem Nachbarn kritisiert. Sie begleiten einen Migranten aufs Amt und erleben, wie er gering schätzend behandelt wird. Sie hören an der Busstation Menschen misstrauisch über Muslime reden und hinterfragen Ihre offene Haltung.

Eine Stunde nach solchen Vorfällen wissen Sie vielleicht genau, wie Sie reagieren hätten können. In der Situation selbst verschlägt es Ihnen die Sprache, bleiben untätig und sind hinterher unzufrieden mit Ihrer Reaktion.

Die drei Workshops zielen darauf ab, Bewusstsein für Ausgrenzung und Rassismus zu erhöhen und Anregungen für ein werteorientiertes und couragiertes Handeln zu geben.

Workshop I, 5. Juni 2019, 17-20 Uhr
Zusammenhänge erkennen!
Die Ablehnung gegenüber Zugewanderten, Fremden und „Anderen“ nimmt in der Gesellschaft wieder mehr Raum ein. Unterscheidungen in „Wir“ und „Andere“ oder „normal“ und „fremd“ bilden eine Grundlage für Vorurteile, Ausgrenzung und Diskriminierung. Alte und neue Formen von Rassismus richten sich gegen Minderheiten mit unterschiedlicher ethnischer, sozialer, kultureller Herkunft, sexueller, religiöser Orientierung und andere Gruppen.

Der Workshop bietet den Teilnehmenden Raum, ihre persönlichen Erfahrungen zu reflektieren. Das Ziel ist die Entwicklung und Stärkung eines rassismuskritisches Bewusstseins, um gesellschaftlich verankerte Denkmuster und Praktiken von Abwertung zu erkennen und Handlungsmöglichkeiten für das eigene Engagement und den Alltag daraus abzuleiten.

Workshop II, 4. Juli 2019, 17-20 Uhr
Haltung finden!
Vegetarisch oder Fleischverzehr, muslimisch, christlich, atheistisch, konservativ-progressiv, alleinerziehend, verheiratet, wilde Ehe, homo oder hetero, zugewandert, in Bayern geboren die Gesellschaft ist vielfältig.

Im Mittelpunkt des Workshops steht die Frage, mit welcher Haltung wir dieser Diversität begegnen. Ausgehend von den verschiedenen Facetten der eigenen Identität reflektieren die Teilnehmenden die gesellschaftliche Bedeutung von Unterschieden und damit verknüpfte Machtpositionen. Die Teilnehmenden erarbeiten gemeinsam, wie sie im Umgang mit Vielfalt eine Haltung der Gleichwertigkeit praktizieren können ohne Grundwerte in Frage zu stellen.

Workshop III, 25. September 2019, 17-20 Uhr
Haltung zeigen!

Das Spektrum von diskriminierenden Vorurteilen, Beleidigungen und Anfeindungen gegen Minderheiten und Engagierte ist sehr vielfältig. Eine pauschale Lösung zum Umgang mit Parolen ist deshalb schwierig. Im Workshop werden Handlungsoptionen getestet und Alternativen diskutiert. Dazu gehören konkrete Argumentationsstrategien für die Diskussion, Kommunikationstechniken, aber auch Instrumente und Signale, die anzeigen, dass man dem Gesprächspartner nicht zustimmt, rote Linien überschritten sind und man die Unterhaltung beenden will.

Es geht im Workshop nicht darum, Argumente auswendig zu lernen, um jemand anderen zu überzeugen. Es geht um die Reflexion und Zerlegung abwertender „Argumentationsweisen“ und darum, eigene Antworten zu finden und diese authentisch zu vertreten.

Methoden

• Gruppen- und Einzelarbeiten
• Training diverser Methoden
• Selbstreflexion

Referentin

Susanne Veit,
Trainerin des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement in Bayern, Geschäftsführerin des Landesverbandes
Mütter- und Familienzentren in Bayern e.V.

Anmeldeinformationen
Teilnehmer/innen:  max. 15 
Teilnehmerbeitrag:  frei 
Veranstaltungs-Nr.: 2019-01-20

Anmeldung per Email >>

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH