Servus in Rosenheim

Ergebnisreicher Kulturaustausch zwischen Deutschen und Afrikaner in Rosenheim.

Auf Augenhöhe trafen sich Anfang September junge Erwachsene aus Deutschland und Benin in Rosenheim, um durch das gemeinsame Fußballspiel einander kennenzulernen. Beide Nationen begegneten sich mit großer Offenheit, so dass in den zwei Wochen schnell neue Freundschaften entstanden und ein tiefes Verständnis für die Lebens- und Sichtweise des jeweils anderen entstehen konnte.

Bereits am ersten Tag sorgten die Afrikanerinnen und Afrikaner mit ihrer ansteckenden Lebensfreude für einen unterhaltsamen Abend, an dem alle gemeinsam sangen und tanzten. Das tägliche Fußballtraining sowie die Turnierspiele und ein Matsch gegen eine somalische Mannschaft ließ die Teilnehmer des Kulturaustausches schnell zusammenwachsen und es stellte sich ein großer Zusammenhalt ein, der auch sprachliche Hindernisse leicht überbrückte.

Neben den sportlichen Begegnungen unternahmen die Teilnehmer Ausflüge in die Umgebung z. B. zum Herbstfest in Rosenheim, an den Chiemsee oder auf die Kampenwand. Die intensive Begegnung mit den afrikanischen Männern und Frauen war für die deutschen Jugendlichen eine große Bereicherung, die noch lange nachwirken wird.

Im Sommer 2019 folgt dann der Gegenbesuch in Benin, dem bereits heute schon voller Vorfreude entgegen gefiebert wird.

Wir danken allen, die mitgeholfen haben, dieses Projekt zu ermöglichen. Vielen Dank vor allem an

Susanne Ebersberger, Christian Hlatky, Serge Kounouvi, die Sporttrainer, Herrn Schätzel und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Engagement Global.   

Team-Motivation Motivation vor dem Spiel: Wir halten zusammen.
Fußballerin

Bayerisch-Afrikanisches Fußballturnier in Rosenheim.

Teilnehmer Fußballcamp Neue Freundschaften entstanden beim Kulturaustausch zwischen Bayern und Benin.
Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH